Sonntag, 31. Mai 2015

Rosenmarmelade, ein weing Luxus aus dem Garten

bevor es in den Urlaub geht, hab ich heute noch schnell mal ein paar Rosen gepflückt um Rosenmarmelade zu machen. Immer mal gut als kleines Geschenk und unglaublich lecker.

Am besten gehen richtig gut duftende Rosen die natürlich nicht gespritzt sein sollten.




Rezept:

5 Handvoll Blütenblätter (ohne den weißen Ansatz)
Saft einer Zitrone
1,2 Liter Wasser
1 Päckchen Gelierzucker 1:3
1 Vanillezucker
etwas Rosenwasser

Die Rosenblätter mit dem Zitronensaft und dem Wasser aufkochen und einige Stunden stehen lassen, am besten über Nacht.
Zucker , Vanille und Rosenwasser dazu und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen und dann ab in saubere Gläser, sofort verschließen. Fertig.

Wenn man lieber Gelee mag, dann vor der Zugabe vom Zucker durch ein Sieb geben und die Blätter entfernen.

Ich hatte so viele Blüten gesammelt, das ich die restlichen Blütenblätter im Backofen bei 50° getrocknet habe und damit wollte ich dann noch Rosensalz machen.





Donnerstag, 28. Mai 2015

Fichtenhonig

eigentlich handelt es sich ja nicht wirklich um Honig sondern um Sirup. Macht aber nichts und schmeckt trotzdem super lecker.
Kann man auch zum süßen von Tee nehmen und hilft dann auch bei Husten.



Rezept:

3 Handvoll Fichtenspitzen ( also nur das hellgrüne im Mai )
mit Wasser bedeckt in den Topf und ca. 3 Std. auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen.Ich hab das noch mit etwas Muskatblüte und Ingwer auf gepimt. Aber das ist Geschmacksache.

Wenn der Sud erkaltet ist durch ein feines Sieb (am besten noch mit einem Tuch ausgelegt) und den Sud auffangen.

Pro Liter Sud 1 kg Zucker drin auflösen und wieder 2-3 Std auf kleiner Flamme köcheln lassen bis das Ganze anfängt dicklich zu werden. Dann nur noch in saubere Gläser abfüllen und fertig.