Mittwoch, 6. März 2013

Deocreme Test

Ich hab nun schon lange so viel Gutes von dieser Deocreme mit Natron und Zinkoxid gehört, das ich sie unbedingt mal nachrühren wollte.

Also Natron und Zinkoxid in den Mörser und unendlich gemörsert bis mir die Hand wehtat.
Dann Kokos und Shea dazu und grundlich verrührt und ab in ein Töpfchen. Am nächsten Tag dann ausprobiert und so was von enttäuscht.

Das Ganze war eine bröselige Masse mit kratzigen Körnchen, das tat richtig weh beim eincremen und dann gab es dazu noch einen weissen Film auf der Haut der sofort auf dunkler Wäsche abfärbte.

Zu der Deowirkung kann ich nichts sagen weil ich sie gleich wieder abgewaschen hab.



Für die Fotos hab ich das nochmal an der Hand gemacht und das war auch nicht besser.

Fazit: ich kann die Deocreme nicht weiter empfehlen und rühr sie bestimmt nicht nochmal. Da bleib ich lieber bei meinem Alkoholfreien Deo, das lässt sich gut auftragen und wirkt gegen Müffel.

Kommentare:

  1. Ich rühr meine Deocreme nun schon seit 4 Jahren und ich bin sowas von zufrieden. Gebrösel habe ich nicht und weißelt auch nicht. Ich würde nicht gleich aufgeben und ein anderes Rezept ausprobieren. Es lohnt sich auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist schade! Der Mann und ich benutzen diese Deo-Creme schon seit bestimmt zwei Jahren und nehmen nichts anderes mehr. Ich nehme es alle zwei Tage, beim Mann hält es - trotz Sport - zwischen vier und fünf Tage. Das Natron mörsert der Mann, da nir sonst auch immer die Hand, der Arm und die Schulter wehtut. Ich mische lediglich Sheabutter mit Zinkoxid und Natron. Hinzu kommen noch ÄÖs wie z.B. Melisse, Salbei, Orangenöl, Zitrone. Da experimentiere ich immer. Mein Deo bröselt nicht, evt. durch die zugesetzten ÄÖs? Weiterhin schmelze ich die Sheabutter sanft und rühre die anderen Sachen darin ein. Und dann kalt rühren, damit sich die Zutaten nicht unten am Boden absetzen.

    Unter dem Arm weißelt mein Deo auch. Ich schmiere mich nach dem Duschen ein - auf der wenig feuchten Haut - schminke mich, mache meine Haare und dann ist es gänzlich eingezogen.

    Vielleicht startest Du doch noch einmal einen neuen Versuch?

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate,
    so viele Menschen schwärmen von diesem Deo, aber das Deo und ich werden wohl keine Freunde werden. Das was du beschreibst, kenn ich auch (ich hab das Deo von Dagmar, sie findet es prima s. o.), aber auch nach mehreren Anläufen kann ich mich nicht begeistern. Und so lange halten tut es bei mir auch nicht. Ich muss mindestens 1x täglich damit schmieren. Ich werde aber mal deinen Deostick nacharbeiten, vielleicht ist der richtig für mich. Ich hoffe drauf.

    LG Garnet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lässt sich auf alle Fälle besser auftragen ;-)

      LG
      Renate

      Löschen

Danke das du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst.....ich freue mich sehr darüber!!!! ;-)